Samstag, 28. September 2013

Taschen-Sew-Along (Tag 6-10)

6. Tag
Zip-It hieß das heutige Motto. Leider hat sich das Nähen über den ganzen Tag gezogen, weil die Kleine heute viel die Mama verlangte. Langsam ärgere ich mich etwas, dass ich am ersten (bzw. zweiten) Tag zugeschnitten habe, denn auch heute habe ich meine ursprünglichen Zip-Innenteil über den Haufen geworfen und aus anderem Stoff neu zugeschnitten. Mir hat die Farbwahl einfach nicht mehr gefallen. Wenn ich diese tolle Tasche nochmals machen werde - und das steht jetzt schon fest - wird erst kurz vor dem Nähen zugeschnitten !


7. Tag
Jetzt ist es bereits eine richtige Tasche und in den nächsten Tagen wird da Innenleben erstellt. Ich müsste heute noch den Gurt, der eigentlich schon am Tag 5 dran war, annähen. Erst mit allen Taschen und Ecken wollte ich die Farbwahl entscheiden. Die Tasche ist doch riesig, meine nächste wird die kleine SchnabelinaBag werden.

Ein Foto gibt es natürlich auch heute, allerdings wieder nur als Ausschnitt, es soll doch eine Überraschung bleiben ;)!


8. Tag
Immer morgens kurz nach 8:00 Uhr kann man sich auf der Schnabelina-Seite das tagesaktuelle Taschenpensum anschauen und den ein oder anderen Morgen hatte ich schon meine kleinen Zweifel ob das auch bei mir klappen würde. Da meine Maus heute Vormittag vorbildlich ein Stundennickerchen gehalten hat, bin ich für heute schon fertig. Ja, ja ja :) - jetzt habe ich noch viel Zeit für ein anderes neues Projekt, was ich jetzt aber noch nicht verraten möchte.

9. Tag
Das Projekt geht dem Ende zu und somit habe ich bald eine neue selbstgenähte Tasche. Heute mussten mehrere Innenteile genäht werden, Klebestreifen usw. angebracht werden. Für das Nähen des innenliegenden Reißverschluss brauchte ich nicht mal mehr die Anleitung 'Übung macht einfach den Meister'. Gut, der bin ich noch immer nicht, denn gleich beim zweiten Schritt habe ich kurz mal das Schrägband am falschen Teil angebracht... damit nicht noch mehr schief geht, habe ich das Nähen des Zip-Futterinnenteils auf den nächsten Tag verschoben!

10. Tag
GESCHAFFT! Schwerstarbeit für meine Maschine. Die letzten 10 Tage waren wie ein kostenloser intensiver Nähkurs: Kellerfalte genäht, Endlosreißverschlüsse verarbeitet, mit Paspel verziert, Zip-It eingebaut, Vlieseline und Vlies kennengelernt, Bügelmaschine im Dauerbetrieb und und und 

Mittwoch, 25. September 2013

Taschen-Sew-Along (Tag 1-5)

 Bisher habe ich nur für die Kinder genäht, nun bin ich dran. Doch womit fange ich an? Was braucht 'Frau' immer? Richtig, eine Handtasche. Da kam die Ankündigung einer Taschenanleitung seitens Schnabelina genau richtig. Ich werde also in den nächsten Tagen viel vom Projekt Taschen-Sew-Along schreiben.SchnabelinaBag

Vorweg
Der Handtaschenkauf einer Frau kann lange dauern. Da ist es nicht verwunderlich, dass die Stoffauswahl für die eigene genähte Handtasche auch nicht schneller geht. Zumindest bis zu meiner Stoffwahlentscheidung - schönes Wort - hat es lange gedauert. Voller Stolz besorgte ich auch noch solche Dinge wie Vlieseline, Endlosreißverschluss oder Paspel. Noch ist mein Mann von meiner Stoffwahl nicht überzeugt, also muss ich mit meiner perfekten Nähkunst 'hüstele' überzeugen.

1. Tag
Heute sollte man nur ausdrucken, ausschneiden und kleben. Schaffe ich locker am nächsten Tag auch noch....

2. Tag
Wo sind die vielen Stunden hin? Wieso habe ich nicht gestern etwas getan? Diese und viele andere verzweifelte Gedanken hatte ich beim heutigen Tüfteln. Eigentlich ist die Vorbereitung das A und O, nicht bei mir. Chaotisch habe ich einfach alles was gebraucht wird, gekauft. Viele Entscheidungen musste ich somit heute treffen. Zipp-Seitentasche ja oder nein, Dekohintergrund, Innenaufteilung... Mensch Schnabelina, eine Version hätte mir gereicht, dann hätte ich heute nicht so viele Kopfschmerzen gehabt ;)! Ende gut - alles gut und ein Haufen an zugeschnittenen Teilen, dass soll mal eine Tasche werden?

3. Tag
Endlich der erste Tag an dem meine Maschine auch ihren Einsatz zeigen darf. Heute soll nun gleich ein Reißverschluss in einer Seitentasche eingenäht werden. Wirklich geübt bin ich darin nicht. Aber die Anleitung ist doch sehr verständlich. D.h. nicht, dass mein Nahttrenner nicht zum Einsatz kam. Ohne das Teil wäre ich echt aufgeschmissen und hätte das ein andere andere Stoffstück schon an die Wand geschmissen. Noch bin ich auf einem guten Weg in ca. einer Woche eine neue Handtasche zu besitzen.


4. Tag
Früh angefangen schnell fertig, ja, ja ja! Nachdem gestern noch Lernphase hoch 10 war, wurde heute von mir schon etwas routinierter eine weiter später aufgesetzte Tasche mit Reißverschluss gezaubert. Okay, mit zaubern hat das nichts zu tun, sondern weiterhin nur mit der tollen Anleitung. Heute kam mein Nahttrenner nicht in den Einsatz, aber gerade nähen muss ich trotzdem noch üben.

5. Tag
Da habe ich gestern behauptet 'alles paletti' - leider - 'nix paletti'! Beim näheren Hinsehen auf die bisherigen Taschenteile fiel mir auf, dass einige 'Punkte' leider nicht in in 'Reih und Glied' standen, sondern verrutscht waren. Alles grübeln hat nichts geholfen. Ich habe mein gestriges Taschenstück wieder aufgetrennt und heute komplett neu gemacht. Lernen, lernen, lernen ist das Motto! 
Heute sollten dafür die ersten Taschen an den Oberstoffes genäht werden, perfekt vollbracht. Zumindest ist mir bisher nichts negatives aufgefallen.




Montag, 23. September 2013

Kuscheloverall

Auch wenn ich hier nichts geschrieben habe, hatte meine rosafarbene Nähmaschine keine Herbstdepression. Ganz im Gegenteil! (Fotos zeige ich zu einem späteren Zeitpunkt)

Jetzt möchte ich Euch erstmal mein Wochenendprojekt zeigen. Außen aus Kuschelfleece, innen Jersey und Bündchen an allen Ausgängen. Ziemlich kompliziert, denn was bitte soll "...Hosenbeinsaumkanten des Oberstoffes an den genähten Futtersaumkanten bei der Seitennaht mit einer Stecknadel befestigen, das Ganze durch durch die im Futter gelassene Wendeöffnung hervor ziehen und Oberstoffes so an das Futter nähen, dass der Streifen dazwischen bleibt..." - alles klar? Mein erster Versuch des Fußbündchen richtig anzunähen war jedenfalls verkehrt und wurde in rund 2h frustrierender Fummelarbeit wieder aufgetrennt.

Irgendwann hatte ich es dann auch gerafft. Der Overall ist meiner Kleinen zum jetzigen Zeitpunkt noch etwas groß, aber wenn die ersten Schneeflocken fallen, wird er ihr hoffentlich perfekt passen.




Montag, 16. September 2013

Sabbern nicht mehr verboten

Meine kleine Biene sabbert im Moment in wenigen Minuten alles voll. Am liebsten natürlich den eigenen Pullover. Aus dem Grund habe ich heute ein altes Handtuch bzw. ein altes Frotteelaken zerschnitten, mit Jerseystücken vernäht und 'Kam Snaps' angebracht und fertig sind die Sabbertücher. Nun brauche ich meine Kleine nicht immer komplett umzuziehen, sondern nur das Halstuch austauschen. Im weiten WWW gibt es viele Anleitungen für solche Sabbertücher, gerade für Ungeübte ist dies ein gutes Startprojekt.

Piratenpullover für den Banditen

Diesen Piratenstoff habe ich vor einigen Tagen bei Stoff und Stil entdeckt. Da gleichzeitig meinem Großen viel zu wenige Pullover für den Herbst noch passen und es nicht immer nur UNI sein muss, entstand dieses Piratenteil. Es passt meiner 'Bohnenstange' perfekt. Das Schnittmuster ist aus der Ottobre 1/2013 und wird gleich nochmals genutzt, mit anderem Stoff, ausgeschnitten und genäht :). 

Samstag, 14. September 2013

Langärmlige Bodieparade

Bei einem dicken Pullover für den Winter sollte es natürlich nicht bleiben, schließlich braucht 'Frau' auch was darunter. Also wieder Bodies ausschneiden und nähen. Der amerikanische Ausschnitt der Bodies, wieder SM von Schnabelina, garantiert hoffentlich, dass der dicke Schädel der Biene auch wirklich durchpasst. Übrigens gefällt der Äffchenstoff meinem Mann überhaupt nicht, was soll's ...

Jetzt muss erstmal für den großen 8jährigen Piraten wieder etwas genäht werden. Ich habe hier einen schönen Stoff zu liegen, mal sehen, was man daraus zaubern kann :)! 

Dienstag, 10. September 2013

Der Herbst kommt mit großen Schritten

Leider geht der Sommer langsam zu Ende und die wärmende Kleidung muss aus dem Keller geholt werden. Wenn man allerdings noch nie etwas besessen hat, muss etwas genäht werden oder? Auf der Kreativmesse in Hamburg habe ich einen süßen Fleecestoff erworben. Er ist total kuschlig und  hält die Kleine sicherlich warm. Ich habe mich für einen Zipfelpulli entschieden und bin zu frieden, aber seht selbst...

Aus 'ALT' mache 'NEU'

Es muss nicht immer neuer Stoff sein. Ganz im Gegenteil, hier habe ich mal aus einem alten - selten genutzten - Handballshirt ein Pullover für den Sohnemann genäht. Er findet ihn cool :)! 


Freitag, 6. September 2013

Erster Job als Probenäherin

Fast täglich kommen neue Schnittmuster auf den Markt und diese müssen vorher getestet werden. Das ist der begehrte Job einer Probenäherin. Man hat kaum eine Chance und die habe ich ergriffen. Dieser süße Schlafanzug mit den Füßchen war das Ergebnis eines Schnittmusters von Angela Tie.

Die Verbindung zwischen Bodie und Kleid?

... ist ein Bodiekleid (Schnittmuster von Schnabelina). Die süßen Elefanten hatten es mir angetan, trotzdem war es ein ganz schönes Gefummel, die einzelnen Lagen in der richtigen Reihenfolge und Richtung zu legen und zu nähen. Ende gute, alles gut!

Bunt, bunter, richtig bunt !

Wenn man in die Kleidungsgeschäfte nach bunten Bodies Ausschau hält, wird man nicht wirklich fündig, also mussten bunte kurzärmligen Bodies für die Maus her. Da macht das morgendliche Aufstehen doch gleich viel mehr Spaß. Wer diese gern nachmachen möchte, wird im Blog von Schnabelina fündig.

Das Schürzenkleid passt sicherlich irgendwann...

Auch das muss ich noch lernen: Größe ist nicht gleich Größe. Egal welches Schnittmuster ich bisher ausprobiert habe, es fällt alles groß aus. Eine Besonderheit gibt es an diesem Kleid: meine ersten maschinell erstellten Knopflöcher...

Viele Pünktchen für die Biene

Aller Anfang ist schwer und wieso nicht gleich ein Kleidchen mit Rollsaumen. Was ein Rollsaumen überhaupt ist und wie man diesen näht, durfte ich in einem der vielen Nähforen lesen. 

'Frau' braucht Hobby...

... also habe ich mir im August 2013 - während meiner Elternzeit - eine rosafarbene Brother-Nähmaschine gekauft. Natürlich wanderte noch vieles andere in den Warenkorb (Stoffe, Garn, Schere, Bänder etc.).  Seitdem sitze ich oft abends oder in den ruhigen Morgenstunden am Wohnzimmertisch und tüftle über Schnittmuster, Bündchen oder Farbkombinationen. Was so alles von meiner Nähmaschine hüpft, werde ich nach und nach vorstellen.